Café der Kulturen - Eingang
www.schule-ohne-rassismus.org - SOR-SMC - Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage
www.schule-ohne-rassismus.org - SOR-SMC - Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage
Interkulturelle Woche(n) im Wetteraukreis 2015

Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt.

Music In - Stress Out - Eine europäische Schulpartnerschaft zwischen fünf Ländern
www.internationale-wochen-gegen-rassismus.de

Café der Kulturen - Entstehung und Idee

Das Café der Kulturen möchte dazu beitragen, Isolationen zu durchbrechen und Verbindungen zwischen Menschen und Kulturen zu schaffen. Am 15. Dezember 2014 öffnete das Café der Kulturen seine Türen für eine 5-tägige Eröffnungswoche.

Café der Kulturen - Ralf Grapmeyer im Gespräch mit SchülerInnen
Café der Kulturen - Ralf Grapmayer im Gespräch mit SchülerInnen

Die Idee für dieses Projekt ist im Rahmen eines pädagogischen Tages entstanden: „Die Zielsetzung ist, das Zertifikat "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage (SOR-SMC)" auch zu leben und in den Schulalltag nachhaltig zu integrieren und damit das Gespräch zwischen den Kulturen und Religionen zu führen und zu fördern.“ (Konzept)

Ralf Grapmayer ist einer der wichtigsten Ideengeber dieses Cafés. Bereits vor einem Jahr stellte er gemeinsam mit einigen Klassen verschiedene Konzepte vor, das beste Konzept, das die SchülerInnen zuvor aussuchen durften, gewann.

Unterstützung durch die Schulleitung und die SV

Unser Schulleiter Andreas Stolz sorgte dafür, dass passende Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt wurden. Dem zuvor farblosen und leeren Raum wurde mit Liebe zum Detail ein schönes Ambiente verliehen. Mit viel Herzblut opferten die Klassen 12FOG1 und 11BFW2 viele Stunden, um gemeinsam ihr Ziel zu erreichen: "Ein Café der Begegnung zu schaffen für alle SchülerInnen, das zum Austausch kultureller Vielfalt und gemeinsamer Werte einlädt".

Finanziert wurden die Renovierungsarbeiten durch die SV der Schule, die über 6.000 Euro zu Verfügung stellte.

Teilnahme am Wettbewerb "Trialog der Kulturen"

Am Wettbewerb „Trialog der Kulturen“ der Herbert Quandt-Stiftung nehmen wir teil, um unser Ziel - das Gespräch zwischen den Kulturen und Religionen zu führen und zu fördern - verstärkt in die Tat umzusetzen und das Café der Kulturen als festen Bestandteil unseres Schullebens zu etablieren.


Herbert Quandt-Stiftung - Trialog vor Ort - Schulen werden aktiv - Wettbewerb 2014/2015

„Der Wettbewerb will die interkulturelle und interreligiöse Verständigung zwischen Menschen der drei monotheistischen Weltreligionen fördern. Die Schulen sind aufgefordert, innovative und kreative Projektideen zum jährlich wechselnden Motto zu entwickeln.

Im Rahmen der Projektarbeit können Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihrer Schule Offenheit und Akzeptanz gegenüber unterschiedlichen Glaubensüberzeugungen fördern, Vorurteile abbauen und den Zusammenhalt ihrer Schulgemeinschaft stärken.

Den Formen der Projektarbeit sind keine Grenzen gesetzt - denkbar ist vieles: die Entwicklung von Unterrichtseinheiten und Lernspielen, die Produktion von Kunstwerken, Ausstellungen, Theaterstücken oder Musicals, die Gestaltung einer Internetseite oder eines Films und vieles mehr.“ (Ausschreibung)


Durch das Erreichen der Endrunde dieses Wettbewerbs erhielt unser Projekt Café der Kulturen bereits 3.000 Euro.

Die Gewinner dieses Wettbewerbs werden Mitte 2015 bekanntgegeben und auch hier hat das Café der Kulturen noch die Chance sich einen Hauptgewinn zu sichern.

SchülerInnen werden aktiv

Ralf Grapmayer zum Café der Kulturen: "Dieses Café ist von SchülerInnen konzipiert, entwickelt und renoviert worden. Es ist von SchülerInnen für SchülerInnen und für jeden jederzeit zugänglich, denn dieses Café dient der Begegnung, dem Kennenlernen und dem kulturellen Austausch."

Natascha Gleiß

Januar 2015